WHEN IN ROME…

EN • … do as the Roman’s do. Two weeks ago I had the pleasure to spend 72 hours in with my boyfriend in Rome. Now I know that to me, the eternal city is one of the most beautiful (and romantic) places on earth. In this article I share all the beautiful places I saw, experiences I made and make suggestions for your next stay in Rome.

DE • Vor zwei Wochen hatte ich das Glück mit meinem Freund einen Wochenendausflug nach Rom machen zu können. Seitdem weiß ich, dass diese Stadt für mich zu den schönsten (und romantischsten) Orten der Welt gehört… und ich natürlich unbedingt dahin zurück muss…. irgendwann!

 

Where to stay

EN • We chose Airbnb for our stay in Rome and found “The Sabelli House”, a lovely complex with spacious apartments. The orange color of the house, a big but cozy terrace and oleander bushes blooming everywhere made the holiday feeling perfect. For every one of you, planning to head to Rome soon, I can totally recommend this place. Not only the apartment, but also the area is recommendable: Authentic bar’s and restaurants are all around, since this  is a student district.

DE • Wir hatten uns dazu entschieden, für unseren Aufenthalt ein Apartment über Airbnb zu suchen. Nach kurzer Suche haben wir das “Sabelli House”, einen wunderschönen Apartmentkomplex für uns entdeckt.. Die orangene Farbe des Hauses, die schöne große Terrasse die wir ganz für uns alleine hatten und die blühenden Oleandersträuche haben das Urlaubsfeeling perfekt gemacht. Nicht nur das Apartment sondern auch die Gegend für die wir uns entschieden hatten war ein Glücksgriff: Zentrale Lage und dabei kein bisschen touristisch. Tagsüber eine stille Gegend und Nachts ein Hotspot mit authentischen Studentenbars, Restaurants und Clubs.

 

What to do

Day 1 – Colosseum & Forum Romaum

EN • We landed in the early morning, dropped our luggage in the Apartment and went straight to see the Coliseum and the Forum Romanum. I really loved to see it and to hear all the stories about it. To have the full experience, to learn more about it (and to skip the line) we choose to take a guided tour. It was absolutely the right decision!  In the evening we were really tired and our feet were hurting a lot because of all that walking but we were perfectly happy. We decided to have dinner in one of the nice little restaurants around the corner of our apartment. The pizza, pasta and the panna cotta (made by the Mama of the family owning the restaurant) was soo delicious. It was a perfect first day!

DE • Nach unserer Landung am frühen Morgen, haben wir schnell das Gepäck ins Apartment gebracht und sind direkt weiter zum Kolosseum und dem Forum Romanum. Das Kolloseum ist wirklich ein toller Platz ( natürlich auch für viele viele Fotos). Aber auch all die Geschichten und Fakten, die wir während einer Tour zu hören bekamen, waren wirklich spannend. Abends haben uns natürlich die Füße ordentlich weh getan, aber ich habe gehört, das sei normal in Rom. Wir haben den Tag dann noch in einem kleinen Restaurant in “unserem” Viertel Ausklingen lassen. Die von der Mama des Hauses selbstgemachte Pizza, Pasta und Panna Cotta waren wirklich super lecker. Somit war der erste Tag ein perfekter Start!

Day 2 – strolling around the city center & almost canoeing at the Villa Borghese

EN • First off, I need to tell you something crucial: Guys, get up really early!! Believe me, that’s a sure way to experience unique moments at Rome’s hotspots. On the second day we got up at 6 am to explore the city center. Luckily I found round the next corner some place to buy a very strong expresso, to prevent me from falling asleep again. Walking through the empty streets of Rome, was magical. There were just a few people. Servants of the restaurants, were preparing for the day. The coachman in his  carriage awaiting the first couple to escape with them on a romantic tour through the city. We started with a little breakfast at the Trevi Fountain and fully enjoyed to have so much space at this monument! Afterwards we went to see the impressive Pantheon, the beautiful Piazza Navona & the famous market Campo di Fiori. The flowers and the fruits at the market were so fresh and we had a huge offer to choose from. Our tour ended with some minor shopping at the Via Condotti and its narrow side streets.

DE • Eine wichtige Tatsache möchte ich euch auch gar keinen Fall verschweigen: Wenn ihr viel von Rom sehen wollt, steht bloß früh auf! Glaubt mir, dies ist der einzige und sichere Weg die Sehenswürdigkeiten Roms fast ganz für euch alleine zu haben! Intuitiv ganz nach dem Motto “der frühe Vogel fängt den Wurm” waren wir am zweiten Tag unserer Reise um 6 Uhr Morgens schon aus den Federn. Zum Glück habe ich gleich um die Ecke ein kleines Cafe gesichtet, und konnte mir so sofort einen Espresso zum wachwerden gönnen. Durch die noch leeren Straßen Roms zu laufen war ein magisches Gefühl. Es waren nur ein paar Leute auf der Straße. Angestellte der Restaurants deckten gerade die Tische ein und bereiteten sich auf den kommenden Tag vor. Ein Kutscher saß in seiner Kutsche und wartete auf die ersten Paare um sie auf eine romantische Ausfahrt durch Rom zu entführen.  Wir starteten unsere Tour mit einem kleinen Frühstück am Trevibrunnen und genossen es, dieses Monument nicht mit hunderten von Touristen teilen zu müssen. Danach machten wir uns auf die Suche nach dem Pantheon, der Piazza Navona und dem berühmten Straßenmarkt Campo di Fiori. Ich konnte der großen Auswahl an frischen Blumen und Früchten auf dem Markt einfach nicht widerstehen. Unsere Tour endete natürlich mit Shopping auf der Via Condotti und den umliegenden kleinen Seitenstraßen.

EN • Around 12:00 we went back to our apartment for the well known Siesta. I know, it is strange to do that if  you have only limited time to see all of Rome. Buy hey, we its a holiday! And we handled the day like a real Italian. For the afternoon we had planned to see the Villa Borhese, do some canoeing in the park. Unfortunately, this plan was not working out: we got up a little too late, and took two times the wrong tram, which brought us to the end of the city. After we realized that, we headed back to the city center to see some more shops and finally end up in some really lovely, hidden restaurant for dinner.

DE • Gegen Mittag haben wir eine kleine Siestapause eingelegt (die Dachterrasse kann man schließlich nicht ungenutzt lassen). Natürlich ist es etwas seltsam, einen Mittagsschlaf zu halten wenn man nur begrenzte Zeit in Rom hat. Aber schließlich ist das ja Urlaub. Und den wollten wir wie echte Italiener verbringen. Für den Nachmittag hatten wir geplant, die Villa Borghese oder besser deren Park zu besichtigen und ein bisschen Ruderboot auf dem See zu fahren. Ich hatte mir die ganze Sache schon sehr romantisch vorgestellt, doch leider kam es anders als geplant. Wir sind wohl etwas zu spät aufgestanden und haben uns dann mit der Straßenbahn so gründlich verfahren, dass wir am anderen Ende der Stadt raus kamen. Als wir das dann realisiert haben, war der Alternativplan ganz einfach: Zurück ins Zentrum, ein bisschen bummeln und ein Abendessen in einem süßen kleinen, etwas verstecktem Restaurant.

 

Day 3 – St. Peters Cathedral, the Vatikan Museum & Trastevere

EN • To me the Vatican, especially St. Peters Basilica was a must see. We started the day early, headed to the city center for a romantic breakfast with fresh croissants and coffee on the Spanish Steps. It was unbelievable, again we had almost the whole place to ourselves. Then we went to the vatican and managed to be in the queue shortly after 8 (it opens at 8) and went in after little time of waiting. What I saw inside was unique! I was really impressed by the beauty and the size of this basilica! While we were there, it was the time for the church service and we even could see the cardinals and hear the choir.

DE • Ein Besuch des Vatikans stand bei einer Romreise natürlich auch ganz oben auf meiner Liste. Vor allem der Petersdom ist wirklich sehenswert. Der Tag startete mit Croissants und Kaffe auf der Spanischen Treppe (Das Leben könnte schlimmer sein, oder?) Es war unglaublich, da wir wieder den ganzen Platz fast für uns alleine hatten. Anschließend haben wir geradewegs den Vatikan angesteuert und sind dort auch wirklich kurz nach 8 in der Schlange gewesen. Zum Glück mussten wir nicht lange warten.

EN • When we left the church it was pouring with rain, so we went to do some shopping in between and have some lunch. We got very lucky and found some delicious panini place, where they only used products from Italy. After some bruschetta and wine we had the power to queue again for the Vatikan Museum. This time we weren’t so lucky and we got wet. But somehow it was even a bit fun standing together in the rain. What was waiting for us, was much worse. Literally thousands of people crowded through the Vatican. To be honest, I just wanted to see the Sistine Chapel. But it was not that easy to get there, you have to look at almost all the treasures of the Vatican in order to reach the Sistine Chapel. Two hours later we were done with that and happy to breath fresh air again. I was glad that I saw it once in my lifetime but I’m still not sure if I can really recommend it.. 

DE • Als wir aus dem Dom traten, schüttete wie aus Eimern. Deshalb entschieden wir uns für einen Rückzug in ein paar nahe gelegene Geschäfte und für ein Mittagessen. Dabei haben wir einen echten Glücksgriff gelandet. Als wir nichts ahnend zu Panino Divino kamen, war das Restaurant noch leer. Die Paninis für deren Zubereitung ausschließlich italienische Zutaten verwendet wurden,waren super lecker. Aber kurz nach unserer Ankunft füllte sich der Laden bis die Leute schließlich auf der Straße Schlange standen. Nach Panini und Wein hatten wir neue Kraft getankt um uns in die Schlange für die Vatikanischen Museen und die Sixtinische Kapelle zu stellen. Diesmal hatten wir nicht so viel Glück und wurden während des Wartens ziemlich nass geregnet. Aber irgendwie hat es sogar ein bisschen Spaß gemacht zusammen im Regen zu stehen. Was uns drinnen erwartete, war allerdings ein wenig schlimmer: Gefühlt tausende von Menschen drängten sich durch den Vatikan. Ehrlich gesagt wollte ich eigentlich nur die Sixtinsche Kapelle sehen. Aber so einfach war das nicht, denn um dort hin zu gelangen muss man sich nämlich beinahe die gesamten Schätze des Vatikans anschauen. Zwei Stunden später waren wir fertig und froh, endlich wieder frische Luft zu atmen. Letztendlich war ich froh einmal im Leben die Sixtinische Kapelle gesehen zu haben aber ob ich den Besuch wirklich empfehlen kann weiß ich bis heute noch nicht…

EN • The farming artisan neighborhood Trastevere is located at the other side of the Tiber. This district is certainly a hidden corner of Rome, a village within the city. The former working-class district is famous for its narrow streets, busy flea markets and a heady nightlife We arrived shortly after sunset took a walk up the Gianicolo Hill, to have one of the best views in the city. It was a breathtaking look at the illuminated city underneath.

DE • Das Künstlerviertel Trastevere liegt auf der anderen Seite des Tibers. Dieses süße kleine Viertel gehört auf jeden Fall zu den geheimeren Ecken Roms. Das frühere Arbeitervierte ist berühmt für seine engen Gässchen, Flohmärkte und ein berauschendes Nachtleben. Kurz nach Sonnenuntergang kamen wir in Trastevere an und machten einen Spaziergang auf den Giancolo Hügel. Von dort aus hatten wir einen perfekten Blick über die beleuchtete Stadt, die sich unter uns erstreckte.

4 Comments

    • Miri
      June 13, 2017 / 4:00 pm

      Thank you Adriana!

  1. Linus
    June 15, 2017 / 1:53 pm

    I’ve been to Rome myself just recently and your article perfectly describes what makes Rome such a beautiful place.
    Great read, keep up the good work !! 😀

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *